Selbstgemachtes Ketchup

, , , ,

Dieses Tomaten-Ketchup mache ich immer im Sommer, wenn es Tomaten nur zur Genüge gibt – im eigenen Garten oder auch im Geschäft im Angebot.

Am besten schmeckt es zu gegrilltem Hühnerfleisch und Putenfleisch. Auch wenn mal wieder das Wetter nicht mitspielt, um zu grillen und wir Hendl aus dem Ofen essen, darf dieses hausgemachte Ketchup nicht fehlen.

Optimal ist es auch als Mitbringsel zB. zu einer Grillfeier. Bei einer Familienfeier am Buffet mit Hähnchenschenkel ist es auch super angekommen.

 

Es schmeckt schön fruchtig, leicht säuerlich und süß. Außerdem hat es durch die Zwiebel kleine Stückchen drin. Man kann es gar nicht mit dem Ketchup aus dem Handel vergleichen. Auch unsere Kinder lieben dieses Ketchup.

Am besten nimmt man richtig reife Tomaten. Geliermittel 3:1 meine ich dieses.

Wie auch Marmelade steht bei uns der Vorrat im dunklem kühlem Keller und das angebrochene Glas stelle in den Kühlschrank.

Merken

Merken

Merken

Merken

5 von 1 Bewertung
Selbstgemachtes Ketchup

Selbstgemachtes Ketchup passt hervorragend zu Gegrilltem, vor allem zu Hühnerfleisch und Pute! 

Zutaten
  • 1 kg Tomaten
  • 250 g Zwiebel
  • 1 Apfel
  • 300 g Zucker
  • 1 EL Salz
  • 1,5 EL Paprikapulver edelsüss
  • 1 TL Pfeffer frisch gemahlen
  • 0,5 TL Zimt
  • 1 TL Koriander-Samen
  • 2 Lorbeerblätter
  • 200 ml Essig
  • 1/2 Pkg. Geliermittel 3:1
Anleitungen
  1. Tomaten vierteln, Apfel achteln und zusammen aufkochen lassen. (ohne Wasser) 20 min kochen lassen. Dann passieren um Haut und Schale zu entfernen. 

  2. Zwiebel klein würfelig schneiden und zu den passierten Tomaten in einem Topf geben.

    200 g Zucker, Salz, Paprikapulver, Pfeffer, Zimt und Essig dazugeben.

    Korianderkörner leicht zerdrücken und mit den Lorbeerblätter in ein Sackerl füllen, zubinden auch dazugeben.

  3. 15 min köcheln lassen und gelegentlich umrühren.

  4. Zucker mit Geliermittel 3:1 miteinander vermengen, gut einrühren.

    Weitere 3 min kochen lassen.

  5. Sofort in heiß ausgespülte Schraubgläser füllen und fest verschließen!

Hier gibt’s Passiergeräte:

 

Viel Spaß beim Nachkochen!

Liebe Grüße

Maggi & Familie

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Unsere asiatische Pfanne

, , , , ,

 

Für uns gibt es kein richtig oder falsch beim Zubereiten von Essen. Alles ist eine Geschmacksfrage. Die Zutaten  sollen einfach zusammen passen, dass man sie erkennt und rausschmeckt.

 

Das hier ist unsere typische asiatische Pfanne so wie wir sie immer zubereiten. Und es schmeckt lecker!!!

 

 

Das chinesische Gemüse Yu Choy kaufen wir immer in unserem Asia-Geschäft um die Ecke.

Unsere asiatische Pfanne
Zutaten
  • 3-4 Stück Hühner-Oberschenkel
  • 10 g Mu-Err Pilze gibt´s im Asia-Shop
  • 1 Bund Yu Choy (chin. Blattgemüse) gibt´s im Asia-Shop
  • 2 mittelgroße Karotten
  • 1-2 Zwiebel
  • 250 g Tofu gibt´s im Asia-Shop
  • Sojasprossen gibt´s im Asia-Shop
  • 2 TL Knoblauch/Ingwerpaste
  • 1 TL Black Bean Garlic Sauce gibt´s im Asia-Shop
  • Reiswein zum Kochen gibt´s im Asia-Shop
  • Salz
  • Pfeffer
  • Korrianderblätter
  • Öl
Anleitungen
  1. Hühnerfleisch vom Knochen befreien und in Stücke schneiden. Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und etwas Öl marinieren lassen.

  2. Mu-Err Pilze in heißes Wasser einweichen. Wenn es weich genug ist (ca. 15-20min), in Streifen schneiden.

  3. Beim Yu Choy (chin. Blattgemüse) werden Stängel in ca. 4 cm Stücke und die Blätter grob geschnitten.

  4. Karotten in grobe Stäbchen schneiden.

    Zwiebel in grobe Würfel schneiden.

  5. Tofu in grobe Stäbchen schneiden.

  6. Knoblauch und Ingwer im Mörser oder Zerkleinerer zu einer Paste zerkleinern.

    (Wir stellen diese Paste immer auf Vorrat her.)

  7. Sojasprossen waschen.

  8. Korriander nicht zu fein hacken.

Jetzt geht´s ran an den Wok!
  1. Zuerst Karotten, dann Zwiebel separat in etwas Öl kurz braten. (Soll noch knackig bleiben.) Mit Salz, Pfeffer und eine Prise Zucker würzen. Die Zwiebel darf noch etwas von den Reiswein zum Kochen haben.

  2. Tofu in Öl anbraten. Salzen, Pfeffern.

  3. Die Stängel vom Yu Choy kurz braten, dann Blätter dazu, salzen und pfeffern.

  4. Sojasprossen kurz im Wok schwenken. Salzen und pfeffern.

  5. Die Knoblauch /Ingwerpaste in Öl etwas bräunen. Das marinierte Hühnerfleisch dazugeben. Anbraten, dann Black Bean Garlic Sauce und geschnittene Mu-Err Pilze dazugeben und mit Deckel kurz einköcheln lassen.

  6. Etwas Reiswein zum Kochen dazugeben.

    Anschließend vorgebratene Karotten, Tofu, Zwiebel, Yu Choy, Sojasprossen dazugeben und gut mischen. Abschmecken und mit gehacktem Korriander bestreuen.

Rezept-Anmerkungen

Wir essen unsere asiatische Pfanne mit Basmati Reis.

Gutes Gelingen und einen guten Wochenstart wünschen

Maggi und Familie

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken