Grießflammerie

, , , ,

Am liebsten essen wir die Grießflammerie, wenn es draußen etwas kühler wird. Also im Herbst und im Winter. Wir mögen es ganz gerne mit Orangensauce. Aber auch im Sommer mit einer leckeren Erdbeer- oder Himbeersauce schmeckt es köstlich. Es ist einfach zubereitet und braucht etwas Kühlzeit. Also optimal auch für Gäste.

Grießflammerie
Gericht: Dessert
Zutaten
  • 500 ml Milch
  • 75 g Zucker
  • 60 g Grieß
  • 1 Prise Salz
  • Orangenschale
  • Zitronenschale
  • Orangenlikör optional
  • 1 Ei
Anleitungen
  1. Ei trennen, zum Dotter (Eigelb) einen Schluck Milch geben und verrühren.

  2. Milch mit Salz, Orangen- und Zitonenschale zum Kochen bringen. 

    Die Hälfte vom Zucker und den Grieß mit dem Schneebesen einrühren. 


  3. Unter ständigem Rühren aufkochen lassen.

  4. Wenn die Masse fester wird, vom Feuer nehmen und die Dotter-Milch-Mischung einrühren.

  5. Eiklar (Eiweiß) mit dem restlichem Zucker steif schlagen und unter die Grießmasse heben.

  6. In - mit Wasser benetzte - Formen füllen.

  7. Im Kühlschrank mindestens 2 Stunden kühlen lassen.

  8. Am besten mit einer Fruchtsauce anrichten.

Gutes Gelingen!

Maggi und Familie

Merken

Merken

Merken

Merken

Rote Beete Zupfbrot

, , , , ,

Rote Beete – in Österreich heißt es Rote Rüben, aber wir nennen sie eigentlich Rauna!

Im Sommer freue ich mich schon auf die Rote Beete, dass sie endlich reif zum Ernten werden. Und im Herbst ist es endlich soweit. Meistens gibt’s dann Rote Beete-Kartoffel-Salat. Einfach lecker!

Diesmal wollte ich etwas anderes machen.
Ich hab schon Rote Beete Weckerl und Rote Beete Mayonnaise gemacht. Einfach der Hammer! Vor allem die Farbe knallt!

Also jetzt aber zu unserem Rote Beete Zupfbrot.
Ich habe einen Brotteig mit Rote Beete Püree hergestellt, aufgehen lassen und ausgerollt.
Dann mit Butter bestrichen und mit frischem fein geschnittenen Schnittlauch bestreut. In kleine Quadrate geschnitten, wanderten sie in eine Kastenform senkrecht geschichtet. Nochmal aufgehen und ab in den Ofen!

Die Farbe – einfach toll! Man kann das Brot ohne Messer einfach abzupfen. Ist zum Grillen ein Hingucker 😀.
Auch der Geschmack – super. Der Schnittlauch gibt dem Ganzem eine frische Note.

Meine Kinder liebten dieses Rote Beete Zupfbrot – außen knusprig innen weich.
Meine Tochter sagte:“ Es war megalecker, das müssen wir bald wieder machen!“

Rote Beete Zupfbrot
Zutaten
  • 500 g Mehl
  • 1,5 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • ½ Würfel frischer Germ (Hefe) oder 1 Päckchen Trockengerm (-hefe)
  • 1 Ei
  • 3 EL Öl
  • 1 EL Sauerrahm oder Creme fraiche
  • 200 g Rote Beete Püree warm
  • 50 ml Milch warm
Zum „Füllen“
  • 30 g Butter flüssig
  • Schnittlauch
Anleitungen
  1. Alle Zutaten zu einem Teig kneten. Falls der Teig zu klebrig ist etwas Mehl hinzufügen, wenn zu bröselig dann etwas Milch.

  2. In eine geölte Schüssel geben und zugedeckt 1 Stunde aufgehen lassen.

  3. Kastenform buttern und bemehlen.

  4. Kurz kneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen. (Zirka so groß wie ein Backblech)

  5. Mit flüssiger Butter bestreichen und klein geschnittenem Schnittlauch bestreuen.

  6. Teig in Rechtecke schneiden und in die Kastenform senkrecht stapeln. (siehe Video)

  7. Zugedeckt eine halbe Stunde gehen lassen.

    Ofen auf 200° C vorheizen.

  8. Nach 30 Minuten ist das Rote Beete Zupfbrot fertig gebacken.

    Nach etwa 10 min aus der Form nehmen und am besten noch warm genießen.

Rezept-Anmerkungen

Für das Rote Beete Püree einfach Rote Beete ganz kochen. Nicht schneiden oder anstechen, sonst blutet es aus! Ich mache es immer im Schnellkochtopf.

Es geht auch im Backofen.

Gekochte rote Beete anschließend pürieren.

Also einen schönen Wochenstart!
Maggi & Familie