Engadiner Nusstorte

, , , , ,

Die Engadiner Nusstorte oder auch Bündner Nusstorte genannt, besteht aus einem Mürbteig und einer Fülle aus karamelisierten Walnüssen.
Sie hat weit über die Landesgrenzen große Beliebtheit gefunden.

Engadin ist ein zirka 80 km langes Tal im Kanton Graubünden in der Schweiz. Es ist übrigens eines der höchstgelegenen bewohnten Täler in Europa. Die Natur und Landschaft ist dort einfach atemberaubend.
Und weil es meine Schwester dorthin verschlagen hat, musste ich diese Spezialität natürlich ausprobieren.

Übrigens heißen die Walnüsse in der Schweiz Baumnüsse. 🙂

Die Engadiner Nusstorte hält sich im Kühlschrank gut eingepackt einige Wochen. Ideal auch für unerwarteten Besuch.

Engadinger Nusstorte
Zutaten
Mürbteig
  • 350 g Mehl
  • 75 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 175 g Butter
  • 1 Ei
Fülle
  • 350 g Walnüsse
  • 250 g Zucker
  • 3 EL Wasser
  • 250 g Obers/Sahne
  • 2 EL Honig
Anleitungen
  1. Mehl, Zucker und Salz mischen. Butter in kleinen Stücken dazugeben und zerbröseln.

  2. Ei dazugeben und rasch zu einem Teig kneten.

  3. In 2 Teile teilen (1 größer, 1 kleiner) und im Kühlschrank rasten lassen.

  4. Für die Fülle die Walnüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett leicht rösten.

  5. Zucker mit Wasser in einem Topf zum Kochen bringen.

  6. So lange köcheln lassen bis sich die Zuckermasse leicht bernstein färbt. (karamellisiert)

  7. Das erwärmte Obers/Sahne dazugeben. (Vorsicht schäumt auf!)

  8. Für ca. 10 Minuten einköcheln lassen. Immer wieder umrühren.

  9. Den Honig und die Walnüsse unterrühren.

  10. Die Fülle abkühlen lassen.

  11. Den kleineren Teil des Mürbteiges auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen.

  12. Einen 26 cm großen Kreis mithilfe der Springform "anzeichnen" und ausschneiden.

  13. Die Teigplatte auf ein Backpapier und einer Platte in den Kühlschrank legen.

  14. Den Rest des Teiges zu einem großem Kreis ausrollen.

  15. In eine gebutterte und bemehlte Springform (26cm) legen und auch den Rand (mind. 4 cm) formen.

  16. Mit einer Gabel Löcher in den Teig stechen.

  17. Die nur noch lauwarme Fülle in die Springform füllen.

  18. Den überstehenden Rand auf die Fülle klappen.

  19. Dotter/Eigelb und Milch miteinander verquirlen und den Rand einstreichen.

  20. Die Platte mit 26 cm Durchmesser aus dem Kühlschrank in die Springform legen.

  21. Mit Dottermischung bestreichen.

  22. Mit einer Gabel ein Muster in den Teig stechen.

  23. Im vorgeheiztem Backrohr bei 180° C für etwa 50 Minuten backen.

  24. Auskühlen lassen.

Rezept-Anmerkungen

Im Kühlschrank hält sich der Kuchen mehrere Wochen.

Viel Spaß beim Nachbacken!
Maggi & Familie

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.