Mohnnudeln

, , , , , ,

Eine typisch österreichische Spezialität.
Wir aßen sehr gerne Mohnnudeln, als wir klein waren. Meistens gab es die zum Mittagessen nach einer Suppe, nachdem wir von der Schule heimkamen.
Und auch heute liebe ich sie!!! Auch unsere Kinder lieben sie!!

Man stellt einen einfachen Erdäpfelteig (in Österreich sind Erdäpfel, Kartoffel) her. Man wuzelt (rollt) sie zu Schupfnudeln, lässt die im Salzwasser sieden und schwenkt sie anschließend in Butter und Mohn. Fertig!!!

Meine Mama hatte aber sogenannte „Zwutschkerl“ gemacht. Anstatt jede einzelne Schupfnudeln zu wuzeln, hatte sie eine lange Nudel einfach in etwa 2cm Stücke geschnitten.

Für kleine und große Mohnliebhaber!! 🙂

Mohnnudeln
Zutaten
Kartoffelteig
  • 500 g Kartoffeln, mehlig
  • 1 Prise Salz
  • 3 Dotter (Eigelb)
  • 200 g griffiges Mehl / Wiener Grießler
  • 40 g Grieß
  • 40 g Butter, flüssig
Außerdem
  • 80 g Butter
  • 120 g Mohn, gemahlen
  • 60 g Staubzucker (Puderzucker)
Anleitungen
  1. Kartoffeln waschen, schälen und in gleichgroße Stücke schneiden. In Salzwasser kochen.

  2. Kartoffeln abgießen und noch heiß auf die Arbeitsfläche durch eine Kartoffelpresse drücken. Abkühlen lassen.

  3. Erst Dotter mit den Kartoffeln vermischen, dann Mehl, Grieß und Butter dazugeben und rasch zu einem glattem Teig kneten.

  4. Teig auf bemehlter Arbeitsfläche zu etwa 2 cm dicken Nudeln rollen.

  5. Kleine Stücke abstechen.

  6. Diese mit der flachen Hand zu runden am Rand schmäler werdenden Nudeln wuzeln (rollen).

  7. Reichlich Wasser mit etwas Salz in einem großen Topf zum Kochen bringen. Die Nudeln einlegen und ziehen lassen. Aus dem Wasser heben und flach auf ein Blech (oder ähnliches) legen. (Siehe Tipp!)

  8. Butter in einer Pfanne schmelzen, gekochten Nudeln dazugeben.

  9. Mohn und Staubzucker vermischen und darüberstreuen. Kurz durchschwenken.

Rezept-Anmerkungen

TIPP:

Ich koche die Nudeln in 2 Etappen und schwänke auch erst eine Hälfte in Butter und Mohn und dann die Zweite.

Dazu passt:

  • Zwetschkenröster
  • Apfelmus oder Kompott

Viel Spaß beim Nachkochen!
Maggi & Familie

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.