Faschingskrapfen

, , ,

Einmal im Jahr gibt es bei uns daheim diese selbstgemachten Faschingskrapfen. Als wir noch Kinder waren, ist immer unsere Tante zu uns heim gekommen und hat Krapfen gebacken. In Österreich heißen sie Faschingskrapfen, weil es noch die Bauernkrapfen gibt. In Bayern nennt man sie auch Krapfen und in anderen Bundesländer heißen sie Krepppel, Berliner oder Berliner Pfannkuchen.

Bei uns sind die Krapfen immer traditionell mit Marillenmarmelade gefüllt. Man kann sie aber auch mit anderen Marmeladen, Vanillepudding oder Ähnlichen füllen.

Der Rum im Teig sorgt zum einen für einen abgerundetem Geschmack und zum anderen nimmt der Krapfen weniger Fett auf.

Das Fett zum Ausbacken sollte nicht zu heiß sein, sonst werden sie zu schnell braun und innen nicht durch.

Am besten schmecken die Krapfen frisch. Falls aber doch welche überbleiben, kann man sie am nächsten Tag kurz im Backrohr oder Mikrowelle erwärmen. Dann schmecken sie wieder fast wie frisch.

Faschingskrapfen
Zutaten
Germteig (Hefeteig)
  • 160 g lauwarme Milch
  • 25 g frische Germ (Hefe)
  • 80 g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 500 g Mehl
  • ½ TL Salz
  • 1 Ei
  • 2 Dotter (Eigelb)
  • 1 EL Rum
  • etwas Zitronen- und Orangenschale
  • 80 g weiche Butter
Zum Ausbacken
  • Frittieröl
Zum Füllen
  • 400 g Marillenmarmelade (Aprikosen)
Zum Bestreuen
  • Staubzucker (Puderzucker)
Anleitungen
  1. Alle Zutaten für den Teig in eine Rührschüssel füllen und etwa 12 Minuten zu einem Teig kneten.

  2. Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und rund formen. Die Schüssel leicht ölen.

  3. Den Teig zurück in die Schüssel geben und abgedeckt an einem warmen Ort etwa 1 Stunde aufgehen lassen. (Oder im Ofen bei Gärstufe 35° etwa 30 Minuten)

  4. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 2 cm dick ausrollen.

  5. Mit einem Ausstecher oder einem Glas Kreise ausstechen.

  6. Mit Abstand auf ein Backblech oder Platte mit Backpapier (oder bemehltes Geschirrtuch) legen.

  7. Abgedeckt an einem warmen Ort etwa 30 Minuten gehen lassen.

  8. In einem Topf reichlich Öl auf 160 – 170° C erhitzen.

  9. Die Teiglinge mit der Oberseite nach unten in das Fett legen.

  10. Etwa 3 Minuten backen.

  11. Umdrehen und 2. Seite weitere 3 Minuten backen.

  12. Auf eine Küchenrolle legen und abtropfen lassen.

  13. Die Marillenmarmelade evt. mit einem Mixer aufschlagen, sodass sie luftiger wird.

  14. Die Marmelade in den Krapfen füllen. (Ich benutze einen Spritzbeutel und eine Fülltülle.)

  15. Mit Staubzucker (Puderzucker) bestreuen.

Viel Spaß beim Nachbacken!
Maggi & Familie

Noch eine Inspiration für Fasching (oder einfach zwischendurch):
Schürfi oder Polsterzipf

Bitte zögert nicht, eure Meinung mit mir zu teilen!
Auf Anregungen und Kritik freue ich mich sehr.
Auf Instagram könnt ihr #sweetandspicyde oder @sweetandspicy.de benutzen, dann sehe ich eure Werke auch. Dankeschön!!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung