Beiträge

Sommerlicher Marillenkuchen

, , ,

Diesen Marillenkuchen hat es bei uns schon letztes Jahr ein paar Mal gegeben – unter anderem am Geburtstag meiner Schwester.
Und dieser ist einfach unglaublich lecker. Herrlich fruchtig frisch und durch die karamelisierten Mandeln auch schön crunchy. Ein Gedicht…..

Weiterlesen

Schokokipferl

, ,

Kekse backen gehört bei uns in der Adventszeit einfach dazu. Sozusagen die Einstimmung für Weihnachten. Bei Weihnachtsmusik in der Küche Teige kneten, ausstechen oder formen, backen und verzieren ist einfach entspannend. Dazu kommt dann auch noch der leckere Duft der typischen Weihnachtsgewürze. Neu bei uns sind diese leckeren Schokokipferl.

Weiterlesen

Walnuss Apfel Kuchen

, , ,

Bevor es mit dem Kekse backen losgeht, wollte ich noch umbedingt einen Kuchen mit Walnüssen backen. Damit er schön saftig ist habe ich auch Äpfel reingepackt. Weiterlesen

Saftiger Mohnkuchen

, , , , ,

Für Mohnliebhaber wie ich – einfach unwiderstehlich.
Dieser Mohnkuchen hier ist richtig saftig. Das Rezept habe ich von einer ganz lieben Freundin bekommen! 
Vielen lieben Dank dafür!!!! 

Weiterlesen

Apfelschlangerl

, , , , , , , ,

Apfelschlangerl – wieder typisch österreichisch – so wie die Marillenknödel und Buchteln.

Ich habe festgestellt, dass Apfelschlangerl nicht mal in Bayern bekannt sind. Da würden sie es Apfelstrudel nennen. Aber es ist KEIN Apfelstrudel. Ein Apfelstrudel ist immer mit einem gezogener Strudelteig.

Weiterlesen

Buchteln

, , , , , ,

Was für ein schöner goldener Oktober! In der früh ziemlich kalt, aber tagsüber wird es dann richtig warm. Bei diesem tollen Wetter hatte ich gleich Lust Buchteln zu machen.

Buchteln sind eine typische österreichische Mehlspeise. Dort nennt man es auch Wuchtel. Übrigens heißt ein Fußball auch Wuchtel. Wer weiß, vielleicht kommt auch da der Name her: die runde Wuchtel in die eckige Form geben. ;-P

Weiterlesen

Mohnstrudel mit Zwetschgen

, , , ,

Der Herbst ist da! In der Früh ist es schon richtig kalt, obwohl tagsüber wieder wunderschön die Sonne scheint. Das heimische Obst ist reif, wie zum Beispiel: Äpfel, Birnen, Zwetschgen und Nüsse. Und das will verarbeitet werden.

Heute mussten die Zwetschgen ran. 🙂 Ausserdem hab ich mir schon vor einiger Zeit Mohn besorgt, der heute auch dran kommt.

Daraus wurde also ein Mohnstrudel mit Zwetschgen.

Ich liebe Mohn und in einem feinen Germteig verpackt einfach lecker. Die Zwetschgen geben dem ganzem noch eine fruchtig, frische Note.

Außerdem ist dieser Germteig ganz einfach zu verarbeiten.

Mohnstrudel mit Zwetschgen

Feiner Germteig/Hefeteig gefüllt mit Mohn und Zwetschgen

Gericht: Mehlspeise
Länder & Regionen: Österreich
Zutaten
Für den Germteig/Hefeteig:
  • 350 g Mehl
  • 60 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • geriebene Zitronenschale
  • 1 Ei
  • 60 g Butter zerlassen
  • 20 g frischer Germ/Hefe oder 1 Päckchen Trockengerm/hefe
  • 125 ml Milch lauwarm
Für die Füllung:
  • 200 ml Milch
  • 2 EL Zucker
  • 150 g gemahlener Mohn
  • 1 EL Honig
  • etwas Rum
  • geriebene Zitronenschale
  • Zimt
Außerdem:
  • 300 g Zwetschgen
  • 1 Dotter/Eigelb
  • 1 El Milch
Anleitungen
Germteig/Hefeteig:
  1. Mehl, Zucker, Salz, Zitronenschale, Ei und zerlassene Butter in eine Schüssel geben.

  2. Germ/Hefe in der lauwarmen Milch lösen und zum Mehl geben.

  3. Alles zu einem glattem Teig verkneten. 

  4. Zugedeckt an einem warmen Ort aufgehen lassen. Etwa 1 Stunde.

  5. Währenddessen die Mohnfülle zubereiten.

Mohnfülle:
  1. Milch und Zucker in einem kleinem Topf aufkochen lassen und den Mohn einrühren und etwas einkochen lassen.

  2. Mit Rum, Honig, Zitronenschale und Zimt abschmecken und abkühlen lassen.

Zum Fertigstellen:
  1. Den aufgegangenen Teig auf einer bemehlen Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen. Etwa auf die Größe eines Backbleches.

  2. Mit der Mohnfülle bestreichen. (die Ränder frei lassen)

  3. Die Zwetschken entkernen, vierteln und auf der Mohnfülle verteilen.

  4. Den Teig von der Längsseite zu einem Strudel aufrollen. Die Enden gut zusammendrücken.

  5. Mit der Naht nach unten auf ein Backblech (mit Backpapier) legen.

  6. Zugedeckt noch einmal 30 Minuten gehen lassen.

  7.  Danach den Dotter/Eigelb mit einem EL Milch verrühren und den Strudel damit bestreichen.

  8. Im vorgeheiztem Backrohr bei 180 C etwa 35 Minuten backen lassen.

    Falls der Strudel zu dunkel wird, mit Alufolie abdecken.

  9. Vor dem Servieren mit Staubzucker/Puderzucker bestauben.

Viel Spaß beim Nachbacken!

Maggi & Familie

Hollerblütensirup

, , ,

Schnell noch Hollerblüten sammeln bevor alle verblüht sind!

Hier habe ich ein Rezept für eine sehr guten Hollersirup. Ganz ohne Zitronensäure und mit maximalen Geschmack!! 😉 Weiterlesen

Schmandkuchen mit Rhabarber

, , ,

Der Frühling ist im vollen Gange und der Rhabarber ist wieder zu ernten. Als Kinder haben wir uns die riesigen Rhabarberblätter gerne als Hut aufgesetzt.

Leider haben wir in unseren Garten keinen Rhabarber, aber wie gut dass es die Märkte mit regionalem Obst und Gemüse gibt.

Eigentlich ist Rhabarber ein Gemüse. Aufgrund der Zubereitung zählen wir ihn jedoch oft zum Obst.

Rhabarber ist wunderbar vielseitig. Saft, Marmelade, Kompott und natürlich die verschiedensten Kuchen kann man daraus zaubern.

Weiterlesen

Mango Kutcha

, , , , , , ,

Das ist eine Spezialität aus Mauritius!! Und einfach köstlich!! Fruchtig, würzig und leicht scharf!!

Mmmmhhh!!! Wenn ich nur davon rede läuft mir schon das Wasser im Mund zusammen. Weiterlesen

Oliven Tomaten Kekse

, , , , , , , ,

Das ist mal eine salzige Variante zu den Keksen. Ich habe diese gemacht, weil mein Mann viel lieber salzig isst als süß.

Reingepackt habe ich grüne Oliven, getrocknete in Öl eingelegte Tomaten und etwas Käse. Auch die Kinder mögen diese Kekse sehr gerne und nehmen sie auch mit in die Schule als Jause/Brotzeit/Pausenbrot.

Oliven Tomaten Kekse
Gericht: Kekse
Zutaten
  • 50 g Oliven
  • 50 g getrocknete Tomaten (in Öl eingelegt)
  • 50 g Käse
  • 125 g Butter weich
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 2 EL Milch
  • 250 g Mehl
Anleitungen
  1. Oliven und getrocknete Tomaten in Stücke schneiden. Käse reiben.

  2. Weiche Butter kurz schaumig rühren.

  3. Eier verquirlen und ca. 3 Esslöffeln in eine kleine Schüssel beiseite stellen (zum Bestreichen).
    Restliche Eier zur Butter geben und verrühren.

  4. Oliven, Tomaten, Käse, Salz, Pfeffer und Milch dazugeben und unterrühren. Zum Schluss das Mehl mit den Händen zu einem Teig kneten.

  5. Im Kühlschrank 1 Stunde rasten lassen.

  6. Teig auf bemehlter Fläche ausrollen und beliebige Formen ausstechen. Auf das Backblech mit Backpapier legen und mit dem restlichen Ei bestreichen.

  7. Im vorgeheiztem Backrohr bei 210° C etwa 12 min backen.

Viel Spaß beim Nachbacken!
Maggi & Familie

Erdnuss Swirl

, ,

Lass uns schauen was hinter Tür Nummer 18 steckt. Weiterlesen

Rote Beete Cookies

, , , , , , ,

Heute ist der 3. Advent! In einer Woche ist Weihnachten. Die Kinder sind schon sehr aufgeregt und können es kaum abwarten. Was ist in Tür Nummer 17 drin? Weiterlesen

Mohn Schnecken Kekse

, ,

Weil ich Mohn so liebe, habe ich diese Mohn Schnecken Kekse von den großen Mohnschnecken abgeleitet und daraus Weihnachtskekse/Plätzchen gebacken.

Weiterlesen

Anisbögen

, ,

Es gibt…… die Lieblingskekse von meinem Papa – Anisbögen!
Einfache Zutaten, nicht viel Trara und vor allem Anis. Er liebt Anis einfach.

Weiterlesen

Lebkuchen

, ,

Das ist der allerbeste Lebkuchen den ich kenne!!!
Bei uns gehört Lebkuchen einfach zur Adventszeit! Natürlich sollte auch eine Variation an Kekse zu Weihnachten geben, aber dieser Lebkuchen darf einfach nicht fehlen! Es sind auch die Lieblingskekse meines Bruders!

Weiterlesen

Katzenzungen

, ,

Diese Katzenzungen gibt es schon seit Jahren auf unserem Keksteller.
Sie schmecken wirklich gut und sind einfach zu machen.

Weitere Kekse/Plätzchen:
Weihnachtskäfer
Zitronenkipferl
Mohn Schnecken Kekse
Linzer Augen

Katzenzungen
Gericht: Kekse
Zutaten
  • 100 g Butter weich
  • 75 g Staubzucker (Puderzucker)
  • 1 TL Vanilleessenz
  • 1 Ei
  • 1 Dotter (Eigelb)
  • 100 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
Zum Tunken
  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 1 TL Kokosöl
Anleitungen
  1. Butter, Staubzucker und Vanille schaumig rühren.

  2. Ei und Dotter nacheinander unterrühren.

  3. Mehl und Speisestärke dazu sieben und unterrühren.

  4. Teig in einen Spritzsack (Dressiersack) mit kleiner glatten Tülle geben und auf ein Backblech (mit Backpapier) Katzenzungen aufspritzen. Sollte wie ein Knochen ausschauen. An beiden Enden einen dickeren Tupfen durch stärkeren Druck spritzen. Ausreichend Abstand – läuft beim Backen noch auseinander.

  5. Im vorgeheiztem Backrohr bei 180° C 9 min backen.
  6. Schokolade und Kokosöl über Wasserbad schmelzen lassen. die Enden in die Schokolade tauchen.

Viel Spaß beim Nachbacken!
Maggi & Familie

Bitte zögert nicht, eure Meinung mit mir zu teilen!
Auf Anregungen und Kritik freue ich mich sehr.
Auf Instagram könnt ihr #sweetandspicyde oder @sweetandspicy.de benutzen, dann sehe ich eure Werke auch. Dankeschön!!

Kokoskuppeln

, , , , , ,

Wir lieben Kokoskuppeln. In Deutschland sind die gar nicht so bekannt. Es braucht schon ein bisschen Zeit, aber sie sind unübertrefflich :-).

Weiterlesen

Weihnachtskäfer

, ,

Eigentlich heißen diese leckeren Kekse Bärentatzen, aber ich möchte sie gerne WEIHNACHTSKÄFER nennen, da ich sie schon als Kind Käfer genannt habe.

Weiterlesen

Schoko Kokos Kekse

, ,

Knusprige Kekse mit Kokos und Schokolade! Diese gibt es bei uns schon seit einigen Jahren auf unseren Keksteller! Diese Schoko Kokos Kekse mögen auch unsere Kinder gerne backen.

Weiterlesen

Schoko Mandarine

, ,

Habt ihr brav die Schuhe geputzt? War der Nikolaus schon da, oder kommt er noch?

Schaut mal was der Nikolaus hinter Tür Nummer 6 gepackt hat! Weiterlesen

Mandelbögen

, ,

5. Dezember ist Krampustag. Kommt er bei euch auch? Oder ward ihr so brav, dass nur der Nikolaus kommt? Wie heißt der Krampus bei Euch? Vieleicht Knecht Ruprecht, oder hat er noch einen anderen Namen?

Jetzt machen wir aber endlich das Türchen auf:

Weiterlesen

Streuselkekse

, ,

4. Dezember: Alles Gute zum Namenstag an alle Barbaras!

Seid ihr schon neugierig? Dann schaut doch gleich mal nach was hinter der 4. Tür steckt.

Weiterlesen

Rawuzel, Rauigel, Kokosstangen

, , , ,

Diese Weihnachtskekse – oder Plätzchen wie man in Deutschland sagt, sind einer unserer Lieblingskekse. Meine Tante backt sie schon seit meiner Kindheit jedes Jahr.

Weiterlesen

Bananen Walnuss Cookies

, , , , , , ,

Diese Cookies sind ideal um eine reife Banane zu Verwerten. Außerdem schmecken sie richtig lecker, auch den Kindern.
Nicht nur zu Weihnachten.

Weiterlesen

Grießflammerie

, , , , ,

Am liebsten essen wir die Grießflammerie, wenn es draußen etwas kühler wird. Also im Herbst und im Winter. Wir mögen es ganz gerne mit Orangensauce. Aber auch im Sommer mit einer leckeren Erdbeer- oder Himbeersauce schmeckt es köstlich. Es ist einfach zubereitet und braucht etwas Kühlzeit. Also optimal auch für Gäste.

Grießflammerie
Gericht: Dessert
Zutaten
  • 500 ml Milch
  • 75 g Zucker
  • 60 g Grieß
  • 1 Prise Salz
  • Orangenschale
  • Zitronenschale
  • Orangenlikör optional
  • 1 Ei
Anleitungen
  1. Ei trennen, zum Dotter (Eigelb) einen Schluck Milch geben und verrühren.

  2. Milch mit Salz, Orangen- und Zitonenschale zum Kochen bringen. 

    Die Hälfte vom Zucker und den Grieß mit dem Schneebesen einrühren. 


  3. Unter ständigem Rühren aufkochen lassen.

  4. Wenn die Masse fester wird, vom Feuer nehmen und die Dotter-Milch-Mischung einrühren.

  5. Eiklar (Eiweiß) mit dem restlichem Zucker steif schlagen und unter die Grießmasse heben.

  6. In - mit Wasser benetzte - Formen füllen.

  7. Im Kühlschrank mindestens 2 Stunden kühlen lassen.

  8. Am besten mit einer Fruchtsauce anrichten.

Gutes Gelingen!

Maggi und Familie

Merken

Merken

Merken

Merken