Beiträge

Sommerlicher Marillenkuchen

, , ,

Diesen Marillenkuchen hat es bei uns schon letztes Jahr ein paar Mal gegeben – unter anderem am Geburtstag meiner Schwester.
Und dieser ist einfach unglaublich lecker. Herrlich fruchtig frisch und durch die karamelisierten Mandeln auch schön crunchy. Ein Gedicht…..

Weiterlesen

Erdbeerknödel

, , , , ,

Wie schön ist denn die Erdbeerzeit? Wir lieben die kleinen roten Früchtchen! Die Erdbeerfelder sind voll und warten nur darauf dass sie gepflückt und vernascht werden.

In Österreich essen wir als Mittagessen gerne mal eine Süßspeiße wie zum Beispiel Marillenknödel, Erdäpfelnudeln oder Apfelschlangerl. Die Liste könnte noch ewig weiter gehen. 🙂
Heute gibt es bei uns passend zur Erdbeerzeit natürlich Erdbeerknödel.
Aber auch als Dessert sind diese wunderbar.

Die schmecken einfach unheimlich lecker! Die könnte ich gleich wieder essen!

Der Teig wird ganz einfach zusammengeknetet und muss nicht mal rasten. Dann werden die Erdbeeren darin versteckt und die Knödel nehmen ein Wasserbad bevor man sie in die leckeren Zimtbrösel wälzt. Fertig zum vernaschen!! Probiert es doch mal aus!

Erdbeerknödel

Erdbeere unhüllt mit einem feinen, einfachen Topfenteig, in Brösel gewälzt

Zutaten
  • 12-14 große Erdbeeren
Topfenteig
  • 250 g Mehl
  • 250 g Topfen (Quark)
  • 30 g weiche Butter
  • 1 Ei
  • 1 Dotter
  • 1 Prise Salz
  • 30 g Zucker
Zimtbrösel
  • 1 EL Butter
  • 2 EL Zucker
  • 100 g Semmelbrösel
  • ½ TL Zimt
Anleitungen
  1. Aus Mehl, Topfen, Butter, Ei, Dotter, Salz und Zucker rasch einen Teig kneten. Zu einer Rolle formen.

  2. Teigstücke abstechen, mit je eine große Erdbeere füllen und zu einem Knödel formen.

  3. Die Knödel in kochenendem Salzwasser legen und für etwa 10 Minuten sieden. (Wenn die Knödel im Wasser sind sollen sie mehr simmern als kochen.)

  4. Währenddessen die Brösel zubereiten. Dazu die Butter schmelzen, Zucker, Zimt und Semmelbrösel dazugeben und hellbraun rösten. Immer wieder umrühren.

  5. Wenn die Knödel fertig gekocht sind, aus dem Wasser heben, abtropfen lassen und sofort in die Brösel wälzen.

Rezept-Anmerkungen

Man kann die Erdbeerknödel auch einfrieren. Dazu die Erdbeerknödel vor dem Kochen einzeln auf ein Tablett oder ähnliches legen und einfrieren. Wenn sie durchgefroren sind kann man sie in ein Gefriersackerl geben.
Zum Kochen die gefrorenen Knödel in das kochende Salzwasser geben.

Viel Spaß beim Nachkochen!
Maggi & Familie

Walnuss Apfel Kuchen

, , ,

Bevor es mit dem Kekse backen losgeht, wollte ich noch umbedingt einen Kuchen mit Walnüssen backen. Damit er schön saftig ist habe ich auch Äpfel reingepackt. Weiterlesen

Saftiger Mohnkuchen

, , , ,

Für Mohnliebhaber wie ich – einfach unwiderstehlich.

Dieser Mohnkuchen hier ist richtig saftig. Das Rezept habe ich von einer ganz lieben Freundin bekommen!  Vielen lieben Dank dafür!!!!  Weiterlesen

Apfelschlangerl

, , , , , , , ,

Apfelschlangerl – wieder typisch Österreich!!!

Ich habe festgestellt, dass Apfelschlangerl nicht mal in Bayern bekannt sind. Da würden sie es Apfelstrudel nennen. Aber es ist KEIN Apfelstrudel. Ein Apfelstrudel ist immer mit einem gezogener Strudelteig. Weiterlesen

Buchteln

, , , , , ,

Was für ein schöner goldener Oktober! In der früh ziemlich kalt, aber tagsüber wird es dann richtig warm. Bei diesem tollen Wetter hatte ich gleich Lust Buchteln zu machen.

Buchteln sind eine typische österreichische Mehlspeise. Dort nennt man es auch Wuchtel. Übrigens heißt ein Fußball auch Wuchtel. Wer weiß, vielleicht kommt auch da der Name her: die runde Wuchtel in die eckige Form geben. ;-P

Weiterlesen

Mohnstrudel mit Zwetschgen

, , , ,

Der Herbst ist da! In der Früh ist es schon richtig kalt, obwohl tagsüber wieder wunderschön die Sonne scheint. Das heimische Obst ist reif, wie zum Beispiel: Äpfel, Birnen, Zwetschgen und Nüsse. Und das will verarbeitet werden.

Heute mussten die Zwetschgen ran. 🙂 Ausserdem hab ich mir schon vor einiger Zeit Mohn besorgt, der heute auch dran kommt.

Daraus wurde also ein Mohnstrudel mit Zwetschgen.

Ich liebe Mohn und in einem feinen Germteig verpackt einfach lecker. Die Zwetschgen geben dem ganzem noch eine fruchtig, frische Note.

Außerdem ist dieser Germteig ganz einfach zu verarbeiten.

Mohnstrudel mit Zwetschgen

Feiner Germteig/Hefeteig gefüllt mit Mohn und Zwetschgen

Gericht: Mehlspeise
Länder & Regionen: Österreich
Zutaten
Für den Germteig/Hefeteig:
  • 350 g Mehl
  • 60 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • geriebene Zitronenschale
  • 1 Ei
  • 60 g Butter zerlassen
  • 20 g frischer Germ/Hefe oder 1 Päckchen Trockengerm/hefe
  • 125 ml Milch lauwarm
Für die Füllung:
  • 200 ml Milch
  • 2 EL Zucker
  • 150 g gemahlener Mohn
  • 1 EL Honig
  • etwas Rum
  • geriebene Zitronenschale
  • Zimt
Außerdem:
  • 300 g Zwetschgen
  • 1 Dotter/Eigelb
  • 1 El Milch
Anleitungen
Germteig/Hefeteig:
  1. Mehl, Zucker, Salz, Zitronenschale, Ei und zerlassene Butter in eine Schüssel geben.

  2. Germ/Hefe in der lauwarmen Milch lösen und zum Mehl geben.

  3. Alles zu einem glattem Teig verkneten. 

  4. Zugedeckt an einem warmen Ort aufgehen lassen. Etwa 1 Stunde.

  5. Währenddessen die Mohnfülle zubereiten.

Mohnfülle:
  1. Milch und Zucker in einem kleinem Topf aufkochen lassen und den Mohn einrühren und etwas einkochen lassen.

  2. Mit Rum, Honig, Zitronenschale und Zimt abschmecken und abkühlen lassen.

Zum Fertigstellen:
  1. Den aufgegangenen Teig auf einer bemehlen Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen. Etwa auf die Größe eines Backbleches.

  2. Mit der Mohnfülle bestreichen. (die Ränder frei lassen)

  3. Die Zwetschken entkernen, vierteln und auf der Mohnfülle verteilen.

  4. Den Teig von der Längsseite zu einem Strudel aufrollen. Die Enden gut zusammendrücken.

  5. Mit der Naht nach unten auf ein Backblech (mit Backpapier) legen.

  6. Zugedeckt noch einmal 30 Minuten gehen lassen.

  7.  Danach den Dotter/Eigelb mit einem EL Milch verrühren und den Strudel damit bestreichen.

  8. Im vorgeheiztem Backrohr bei 180 C etwa 35 Minuten backen lassen.

    Falls der Strudel zu dunkel wird, mit Alufolie abdecken.

  9. Vor dem Servieren mit Staubzucker/Puderzucker bestauben.

Viel Spaß beim Nachbacken!

Maggi & Familie

Erdbeer-Holler-Torte

, , ,

Die Erdbeerzeit ist da!! Noch schnell Erdbeeren pflücken gehen, bevor die Zeit vorbei ist. Weiterlesen

Scones

, , , , , , ,

Scones sind typisch Englisch! Man isst sie dort zur Teatime mit Double Cream und ein Klecks Marmelade und trinkt dazu schwarzen Tee mit Milch.

Bei uns gibt es Scones am Wochenende zum Frühstück. Wir essen sie am liebsten lauwarm — ich mit Butter und Marmelade. Mmmhhh einfach himmlisch!!

Mein Mann genießt sie mit Butter und Käse (vorzugsweise Cheddar 🙂).
Die Kinder essen immer beides!

Der Teig ist sehr schnell hergestellt, ausgestochen und auch gebacken.
Dieses Rezept haben wir von unserer Familie aus Mauritius bekommen. Wir backen diese Scones schon seit vielen Jahren und auch ziemlich oft.

Im Video zeigt unsere Tochter wie es geht!

Scones

Schnelle und einfache Scones, zur Tea Time oder zum Frühstück...

Gericht: Breakfast, Tea Time
Länder & Regionen: Englisch
Zutaten
  • 280 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 45 g Butter
  • 1 Ei
  • 125 ml Milch
Anleitungen
  1. Ei mit Milch verquirlen

  2. Mehl mit Backpulver sieben und mit Salz und Zucker mischen. 

  3. Butter in Stücke in das Mehl geben und abbröseln.

  4. Ei-Milch-Mischung in eine Mulde ins Mehl leeren. Rasch zu einem Teig kneten.

  5. Auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche ca. 1,5 - 2 cm dick ausrollen und rund ausstechen.

    Mit Milch bestreichen.

  6. Im vorgeheizten Rohr bei 220° C ca. 12 - 14 min backen.

Rezept-Anmerkungen

Wir machen auch gerne mal die doppelte Menge.

Am besten schmecken sie noch lauwarm.

Viel Spaß beim Nachbacken! (geht wirklich schnell 😉)

Maggi und Familie

 

Marillenknödel / Aprikosenknödel

, , , , ,

Ich habe von meiner Schwester eine “Lieferung” Marillen aus Österreich bekommen. Darauf hatte ich mich schon so gefreut. Dann mussten wir die aber auch verwerten, weil sie ja nicht ewig halten. Erstmal haben wir jede Menge so gegessen. Besonders Spaß machte es den Kindern auch, als wir im Garten saßen und sie die Kerne in einem hohen Bogen ins Beet befördern durften.

Weiterlesen