Schmandkuchen mit Rhabarber

, , ,

Der Frühling ist im vollen Gange und der Rhabarber ist wieder zu ernten. Als Kinder haben wir uns die riesigen Rhabarberblätter gerne als Hut aufgesetzt.

Leider haben wir in unseren Garten keinen Rhabarber, aber wie gut dass es die Märkte mit regionalem Obst und Gemüse gibt.

Eigentlich ist Rhabarber ein Gemüse. Aufgrund der Zubereitung zählen wir ihn jedoch oft zum Obst.

Rhabarber ist wunderbar vielseitig. Saft, Marmelade, Kompott und natürlich die verschiedensten Kuchen kann man daraus zaubern.

Ich habe den Rhabarber dieses Mal in den Schmandkuchen verpackt.

Übrigens: Schmand ist ein Sauerrahm (Saure Sahne) mit 24% Fett. Also fettanteilig gesehen liegt der Schmand  zwischen Sauerrahm (10%) und Creme fraiche (30%). Ich habe Schmand auch erst in Bayern kennengelernt. In Österreich gab es Schmand damals nicht. Vielleicht hat es sich ja schon geändert.

 

Dieser Kuchen ist wirklich schnell zubereitet. Außerdem schmeckt er herrlich frisch und nicht zu süß.

 

 

Den Mürbeteig knete ich schnell mit den Händen zusammen und drücke ihn sofort in die gefettete Springform. Wenn man die Finger leicht mit kaltem Wasser befeuchtet, geht das ganz gut. Oder man benutzt dazu einen Löffel.

Während ich den Rhabarber putze, schneide und die Schmandmasse gut verrühre, stelle ich die Springform in den Kühlschrank. Nur noch alles einfüllen und ab in den Ofen.

Ich schalte den Ofen die ersten 15 Minuten immer höher, sodass der Boden nicht matschig wird.

 

 

5 von 5 Bewertungen
Schmandkuchen mit Rhabarber
Gericht: Kuchen
Zutaten
Teig
  • 150 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 100 g Butter
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Ei
Belag
  • 2-3 Stangen Rhabarber 400g - 500g
  • 600 g Schmand
  • 1 Packung Puddingpulver
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei
  • Vanilleessenz
Anleitungen
  1. Mehl, Zucker und Backpulver in eine Schüssel geben. Butter in kleinen Stücken dazugeben. Mit dem Ei rasch zu einem Teig kneten.

  2. Den Teig in eine Springform mit 26 cm Durchmesser drücken und am Rand etwas hochziehen. Das geht mit den Händen oder mit einem Löffel (ins kalte Wasser getaucht) ganz gut. Form in den Kühlschrank stellen.

  3. Rhabarber schälen und in Stücke schneiden.

  4. Schmand, Zucker, Vanillepuddingpulver, Ei und Vanille verrühren.

  5. Etwa die Hälfte des Rhabarbers in die Form geben. Die Schmandmasse darübergießen und den restlichen Rhabarber darauf verteilen.

  6. Bei 200°C für 15 Minuten anbacken. Dann auf 180°C runterschalten und weitere 35 Minuten backen. (Der Kuchen ist dann noch etwas weich, wenn er abkühlt wird er noch etwas „fester“.)

Rezept-Anmerkungen

Diesen Schmandkuchen kann man auch mit anderen Früchten backen.

Zum Beispiel: Stachelbeeren, Kirschen, Ribisel (Johanisbeeren), Marillen (Aprikosen), ...  oder auch mit Äpfel oder Birnen.

Oder man mischt den Rhabarber einfach mal mit Erdbeeren. 

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt... 🙂

Lasst es euch schmecken!!

 

Maggi & Familie

16 Kommentare
        • sweet and spicy
          sweet and spicy says:

          Hallo liebe Gitta!
          Das freut mich sehr, dass dir dieser Rhabarberkuchen mit Schmand dir schmeckt!! Vielen lieben Dank für dein Kommentar! Für mich ist das die schönste Belohnung! Einen schönen Tag noch!
          Liebe Grüße Maggi

          Antworten
    • sweet and spicy
      sweet and spicy says:

      Hallo Nicky!
      Ich freue mich das es geklappt hat. Dieser Kuchen schmeckt uns auch richtig gut. Falls du Tipps brauchst, sehr gerne!!
      Liebe Grüße
      Maggi

      Antworten
  1. Christel Bahr
    Christel Bahr says:

    Der Rhababer Kuchen ist mir super gelungen richtig lecker am besten aus dem Kühlschrank. Heute mal mit Erdbeeren. Kann ich nur empfehlen.

    Antworten
    • sweet and spicy
      sweet and spicy says:

      Vielen Dank Christel!
      Das freut mich sehr!! Mit Erdbeeren ist er bestimmt auch richtig lecker! Vielen Dank für deine liebe Nachricht!
      Viele liebe Grüße
      Maggi

      Antworten
  2. Andrea Emmerich
    Andrea Emmerich says:

    Hallo habe den kuchen jetzt im ofen. Bin gespannt wie er schmeckt. Auch relativ schnell zubereitet. Geb dir bescheid wenn er probiert wurde.

    Antworten
  3. Andrea Emmerich
    Andrea Emmerich says:

    Hallo maggi habe den kuchen so gemacht wie beschrieben. Aber als er aus dem ofen kamm habe ich schon oben einen schwarzen rand gesehen. Als ich ihn dann von form lösen wollte war er außen total hart. Was habe ich falsch gemacht? Füllung okay.

    Antworten
    • sweet and spicy
      sweet and spicy says:

      Hallo liebe Andrea!
      Schade, dass der Kuchen hart geworden ist! Leider ist es schwer zu sagen, wenn man nicht dabei war. Auch jeder Ofen backt anders. Hast du erst auf 200 C und nach 15 Minuten auf 180 C geschaltet? Sonst probierst du das nächstemal auf 180 C für 50 Minuten zu backen. Dankeschön, für dein Feedback! Ich hoffe ich konnte weiterhelfen!
      Liebe Grüße
      Maggi

      Antworten
  4. Tina
    Tina says:

    5 stars
    Ich kenne das Rezept schon länger von meiner Tante. Wir Zucker den Rhababer über Nacht ein und nehmen den Saft für die Füllung noch dazu dadurch wird er noch saftiger. Ansonsten machen wir das Rezept wie oben. Sehr lecker.

    Antworten
    • sweet and spicy
      sweet and spicy says:

      Dankeschön liebe Tina!! Ja, der Kuchen ist wirklich der Klassiker und gehört zu jeder Rhabarbersaison einfach dazu. Das mit dem Saft ist auch eine gute Idee. Viele liebe Grüße Maggi

      Antworten
  5. Christiane
    Christiane says:

    5 stars
    Hallo Maggi,
    Dein Rhabarberkuchen ist ein Traum! Der wunderbar knusprige Teig und die Rhabarber-Schmand-Füllung ergänzen sich perfekt.
    Ich hatte nur 2 Becher Schmand und habe die Menge mit 1 Becher Creme fraiche aufgestockt. Die Teigmenge hat auch für meine 28cm-Backform gereicht. Ansonsten habe ich mich an das Rezept gehalten.
    Ich bin gespannt, wie der Kuchen morgen schmeckt, wenn er richtig ausgekühlt und etwas fester ist.

    Vielen Dank für das tolle Rezept. Das kommt auf alle Fälle zu meinen Lieblingsrezepten
    Schöne Grüße ebenfalls aus Bayern 😉

    Antworten
    • sweet and spicy
      sweet and spicy says:

      Hallo liebe Christiane!
      Es freut mich wirklich sehr, dass euch der Kuchen so geschmeckt hat. Toll, dass er gleich zu deinen Lieblingsrezepte kommt. Das ist die größe Motivation und Bestätigung für mich. Vielen lieben Dank dafür!! Ganz, ganz liebe Grüße
      Maggi

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.